AllgemeinSanierung

Baukosten

Was leistet ein Architekt und wie viel kostet dieser?

Wer sich dazu entschließt, ein neues Haus zu bauen, sollte auf keinen Fall auf einen erfahrenen und zuverlässigen Architekten verzichten. Selbstverständlich gibt es diesen nicht gratis zum Hausbau dazu, doch er hilft dem Bauherren dabei, eine einzigartige Immobilie entstehen zu lassen. Zusätzlich leistet der Architekt einen großen Teil der aufkommenden Arbeit. So holt er beispielsweise alle wichtigen Bauunterlagen ein, plant und zeichnet Grundrisse, Pläne und sogar sämtliche Details für die späteren Anschlüsse. Mit seinem umfassenden Blick auf das Bauvorhaben entgeht ihm keine Kleinigkeit. Als Berater steht ein Architekt dem Bauherren ab der ersten Sekunde hilfreich und unterstützend zur Seite.

Das leistet ein Architekt während des Neubaus:

  • Planung von Entwürfen und Bauvorlagen
  • Einreichen der Bauanträge
  • Berücksichtigung der Energieeinsparverordnung (ENEV)
  • Ausschreibung der einzelnen Gewerke
  • Dokumentation des Baufortschrittes
  • Kostenkontrolle
  • Einhaltung der Fristen und gesetzlichen Vorgaben

Die Kosten für einen Architekten

Auch wenn Architekten selbstverständlich immer mit Kosten verbunden sind, gibt es für Bauherren die Möglichkeit, sich dank der HOAI vor überhöhten Preisen zu schützen. Die HOAI ist die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure. Diese ist gesetzlich vorgegeben und in neun einzelne Leistungsbereiche unterteilt. Dabei gilt für jeden Leistungsbereich eine Mindest- und eine Höchstgrenze, diese sich nach der Größe, den Kosten und der Komplexität des Bauprojektes richten. Wird der Architekt mit der Übernahme aller neun Leistungsbereiche beauftragt, so kann der Bauherr etwa 10% der Gesamtkosten als Honorar des Architekten kalkulieren. Wer nicht auf einen geschulten Architekten verzichten und dennoch sparen möchte, der kann diesen auch nur mit einzelnen Leistungsbereichen beauftragen. Eine Möglichkeit wäre es beispielsweise, die Objektüberwachung nicht durch den Architekten, sondern durch einen Baubegleiter durchführen zu lassen.

Die einzelnen Leistungsbereiche der Architekten sind:

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung
  3. Entwurfsplanung
  4. Genehmigungsplanung
  5. Ausführungsplanung
  6. Vorbereitung der Vergabe
  7. Mitwirkung der Vergabe
  8. Objektüberwachung, Bauleitung
  9. Objektbetreuung

Ermittlung von Baukosten

Um die Kosten für ein Bauvorhaben besser kalkulieren zu können, sollte der Bauherr im Vorfeld immer eine Ermittlung der anfälligen reinen Baukosten ansetzen. Dafür können sie aus zwei verschiedenen Methoden wählen.

  1. Die Bauelementenmethode
    Bei der Bauelementenmethode handelt es sich um eine Möglichkeit, die Baukosten anhand der einzelnen Leistungspositionen zusammenzusetzen. Dafür werden alle Leistungen, die während eines Hausbaus erforderlich sind, schrittweise aufgezählt und anschließend verrechnet. Am Beispiel einer Außenwand würde man dementsprechend den Wandanstrich, die Dämmung, den Putz, die Schalung und den Beton in den gebrauchten Mengen miteinander verrechnen.
  2. Die Leistungspositionen
    Hierbei handelt es sich um die vereinfachte Aufstellung aller Leistungspositionen, die während des Baus verrichtet werden. Diese Methode geht tiefer in das Bauvorhaben ein und sollte von einem Fachmann erstellt werden, um keine Position zu vergessen.

Wie verifiziert man Baukosten?

Baukosten können durch den Ort, die Größe und der gewünschten Ausstattung stark untereinander variieren. Vor allem die Ausstattung ist maßgebend für die endgültigen Kosten, denn je nach den Vorstellungen des Bauherrn können sich Nachbarbauten um mehrere hunderttausend Euro Baukosten unterscheiden. Wer sich ein eigenes Haus bauen lassen möchte, sollte sich daher unbedingt die Angebote mehrerer Baufirmen einholen. Liegen die einzelnen Angebote dem Bauherren vor, so kann er diese mithilfe eines Architekten, einem Baubegleiter oder der eigenen Hausbank verifizieren lassen. Dabei wird in erster Linie berechnet, ob die angegebenen Preise der jeweiligen Leistungspositionen gerechtfertigt angegeben werden.

Die Vorteile für Kunden

Kunden eines Architekten haben direkt mehrere Vorteile durch die Kostenermittlung. Sie wissen zum einen nicht nur, welchen Gesamtbetrag sie für den Hausbau ausgeben müssen, sondern können alle Arbeitsschritte und verbauten Rohstoffe nachvollziehen. Da ein beauftragter Architekt sich mit den Ausschreibungen der Gewerke und der Kostenaufstellung beschäftigt, spart sich der Bauherr zusätzliche Zeit und aufwändige Bürokratie. Außerdem kann durch eine professionelle Kostenermittlung im Vorfeld die Gefahr eines Baustopps aufgrund des Budgets gänzlich vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.